Unser manifesto

Trotz der vielen Aufrufe der Wissenschaftler weltweit und der irreversiblen Veränderungen, die bereits auf der ganzen Welt zu beobachten sind, bewegt sich unsere Gesellschaft weiter auf eine ökologische und menschliche Katastrophe zu. Wir haben bereits sechs der neun planetaren Grenzen überschritten und können es uns nicht erlauben, diese kritische Entwicklung immer weiter zu beschleunigen.

 

Trotz dieser Situation, die als kritisch bezeichnet werden könnte, sind viele Persönlichkeiten im Klima- und Umweltengagement überzeugt, dass sie noch nie zuvor so viele Aktivitäten gesehen haben, die den Übergang zu einer wirklich nachhaltigen Welt anstossen und umsetzen wie in diesem Jahrzehnt. Tatsächlich befinden wir uns am Anfang einer Transformation – einige Regierungen, Unternehmen, Organisationen, Einzelpersonen usw. beginnen, sich für den Übergang zur echten Nachhaltigkeit zu engagieren, die es uns ermöglichen wird, eine Welt zu schaffen, in der das Leben auf der Erde gedeihen wird.

 

Viele behaupten jedoch, ein Teil dieses Nachhaltigkeitswandels zu sein obwohl sie es nicht sind. Sie stützen ihre Argumentationen auf unbegründete Inhalte, ungültige oder nicht offengelegte Daten sowie falsche oder falsch interpretierte wissenschaftliche Daten. Das nennt man Greenwashing – die werbliche Kommunikation, welche die ökologischen Argumente dort ansetzt, wo es nicht richtig ist. Damit verlangsamen solche Unternehmen die Geschwindigkeit des Wandels oder bewirken gar das Gegenteil und wir machen Rück- statt Fortschritte in Bezug auf Nachhaltigkeit. 

Wir, das Greenwishing-Team, sind eine Gruppe von Menschen, die bereit sind, diese Praktiken hervorzuheben und das Bewusstsein dafür zu erhöhen, damit Greenwashing reduziert oder gar verhindert werden kann. Unser Ziel ist es, den Übergang zur Nachhaltigkeit zu unterstützen, der für alle Beteiligte – Regierung, Unternehmen, Weltbevölkerung – mit voller Geschwindigkeit erfolgen muss. 

  • Wir sind uns sicher, dass eine nachhaltige Welt erreicht werden kann. Das heisst wir leben in einer Welt, in der wir die planetaren Grenzen nicht überschreiten. Ein Weg dahin ist die Sicherstellung von Fortschritten in Bezug auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG’s) und deren Erreichung bis spätestens 2030, wie in der UN-Agenda definiert.
     

  • Wir sind davon überzeugt, dass Greenwashing-Praktiken den Fortschritt auf dem Weg zu einer wirklich nachhaltigen Welt bremsen oder sogar echte Hindernisse darstellen.
     

  • Wenn wir Greenwashing-Fälle aufdecken, wollen wir keine Schuldzuweisungen machen, aber wir wollen informieren und aufklären, damit Greenwashing-Praktiken so weit wie möglich vermieden werden können. Im Allgemeinen streben wir einen Konsens an, der schnellere Fortschritte beim Übergang zur Nachhaltigkeit ermöglicht.
     

  • Wir glauben, dass es in unser aller Verantwortung liegt, einen fairen Übergang zu einem nachhaltigen Morgen für alle zu unterstützen und jeden mit dem Wissen zu befähigen, Nachhaltigkeit zu erkennen.
     

  • Nicht zuletzt wollen wir ganz konkret dafür sorgen, dass unsere nächste Generation das Wissen hat, welches benötigt wird, um eine nachhaltige Zukunft zu ermöglichen.